BJÖRN THÜMLER
Landtagskandidat

Thümler zum NUI-Regionenranking: Wesermarsch schneidet sehr gut ab

„Die Neigung zu einer Unternehmensgründung ist für einen Wirtschaftsstandort stets ein gutes Zeichen.“ Um so erfreulicher sei das sehr gute Abschneiden des Landkreises Wesermarsch beim NUI-Regionenranking des Institutes für Mittelstandsforschung, IfM. („NUI“ steht für „Neue Unternehmerische Initiative“). Das meint der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Thümler und wird konkreter: Die Wesermarsch erreichte 2020 unter 401 untersuchten Regionen den Rang 123. Im Jahr 2018 konnte Rang 240 und ein Jahr später Rang 252 erreicht werden.

„Der Sprung der Wesermarsch ist also äußerst bemerkenswert“, so Thümler. Unter anderem habe der Landkreis die Grafschaft Bentheim (Rang 139), den Landkreis Oldenburg (Rang 143), den Landkreis Ammerland (Rang 147), Bremerhaven (Rang 149) und den Landkreis Cuxhaven (Rang 157) „abgehängt“. Ebenfalls besser war das Abschneiden zum Beispiel gegenüber der Stadt Oldenburg (177), Delmenhorst (190), Wilhelmshaven (200) und dem Landkreis Emsland (226).

Björn Thümler sieht in dem Ergebnis weiteren Rückenwind für das Bemühen, die Wesermarsch als attraktive Region zu positionieren und zu vermarkten. Er fügt hinzu: „Wir brauchen eine Willkommenskultur für Gründerinnen und Gründer, und das in Corona-Zeiten erst recht. Das ist ein Auftrag speziell für Kreispolitik und Kreisverwaltung.“ Das IfM veröffentlicht seit 1998 regelmäßig jährlich die Zahl der regionalen Gewerbeanmeldungen je 10.000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter. Berücksichtigt werden nicht nur Existenzgründungen, sondern auch Betriebsgründungen, Übernahmen und Zuzüge von Gewerbebetrieben sowie Aufnahmen einer gewerblichen Nebenerwerbstätigkeit.

Skip to content