BJÖRN THÜMLER
Landtagskandidat

Ganztagsbetreuung in Wesermarsch: Thümler sieht Kommunen “in der Klemme”

Der CDU-Kreisvorsitzende Björn Thümler sorgt sich mit Blick auf die Wesermarsch um den Ausbau der Ganztagsbetreuung im Grundschulalter.

Hintergrund: 2020 hatte der Bund den Kommunen 750 Millionen Euro so genannter Beschleunigungsmittel bereit gestellt, mit denen der Ganztagsausbau für diese Altersgruppe gefördert werden soll. Diese Gelder müssen bis zum 31. Dezember 2021 abgerufen sein.

Und an dieser Stelle sieht Thümler große Probleme bei Städten und Gemeinden in der Wesermarsch. Denn: “Entweder sind die Kommunen mit ihren Planungen noch nicht so weit oder sie sind bei der baulichen Umsetzung mit Problemen konfrontiert, die sie nicht beeinflussen können – sprich: mit erheblichem Personalmangel beim bauenden Personal und mit einer dramatischen Materialknappheit.

“Einzige Konsequenz kann es nach Thümlers Ansicht nur sein, dass das Förderprogramm verlängert wird. Zuständig seien die beiden Bundesministerien der Finanzen und für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – beide in SPD-Hand. Die fordert Björn Thümler zum Handeln auf, “damit die Kommunen beim Ganztagsausbau nicht mehr in der Klemme stecken”.

Foto: Pixabay

Skip to content