• Region mit Zukunft

    Menschen brauchen Arbeit, von der sie leben können – das ist und bleibt das wichtigste Ziel meiner Politik. Wir sind auf einem guten Weg: Nie gab es in den letzten zwanzig Jahren so wenige Arbeitslose wie heute. Ich werde mich dafür einsetzen, dass dieser Trend anhält.

    weiter

  • Hier zuhause - gern!

    Grüne Wiesen, weiter Blick und immer etwas Wind um die Nase – das ist für mich Heimat. Ich möchte, dass die Menschen gern hier leben. Dazu gehören gute Freizeitangebote für die ganze Familie, ein lebendiges Dorf- und Vereinsleben und der Erhalt unserer Kulturlandschaft.

    weiter

  • Politik für die Menschen

    Ob im Landtag in Hannover oder bei Terminen und Gesprächen im Wahlkreis:
    Die Themen wirtschaftliche Entwicklung, Bildung und Politik für Familien stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit.

    Lesen Sie mehr über meine Ziele.

    weiter

  • Landtag

    Wer an ein Parlament wie den Niedersächsischen Landtag denkt, dem fallen als erstes der große Saal mit den im Halbkreis angeordneten Sitzen ein – und Politiker, die sich hier mehr oder weniger temperamentvolle Rededuelle liefern.

    weiter

Pressemitteilungen

 

Thümler: Rot-grüner Dauerstreit verhindert Umsetzung zentraler Infrastrukturvorhaben in Niedersachen


 

Hannover. Zu dem erneuten Streit zwischen SPD und Grünen um den Bau der Autobahnen A20, A33, A39 und E233 sagt CDU-Fraktionschef Björn Thümler: „Die Umsetzung zentraler niedersächsischer Infrastrukturvorhaben wird durch den koalitionsinternen Dauerstreit zwischen SPD und Grünen weiterhin blockiert. Der Wirtschaftsstandort Niedersachsen tritt auf der Stelle, weil SPD und Grüne im entscheidenden Moment ihr eigenes parteipolitisches Süppchen kochen, anstatt im Interesse des Landes zu handeln.“

 

Die heutige Enthaltung Niedersachsens beim Bundesfernstraßenausbau im Bundesrat reihe sich nahtlos ein in eine Serie rot-grüner Streitfälle, die Niedersachsen auf Bundesebene ein ums andere Mal blamiere, wie Thümler erklärt: „Ob die Zustimmung für das völlig utopische Verbot für Verbrennungsmotoren ab 2030, die Weigerung, den Westbalkan und Maghreb als sicher einzustufen oder die heutige Enthaltung bei der Abstimmung über die schnellere Umsetzung von Bauvorhaben: SPD und Grüne haben keine gemeinsame Linie für dieses Land. Aus der vermeintlichen Liebesheirat von SPD und Grünen ist längst eine Zwangsehe geworden.“

 

Thümler: „Ministerpräsident Weil muss endlich Verantwortung als Regierungschef übernehmen und weiteren Schaden von Niedersachsen abwenden. Die Kakophonie in der rot-grünen Koalition schadet dem Land.“ 

Alle Pressemitteilungen anzeigen