• Region mit Zukunft

    Menschen brauchen Arbeit, von der sie leben können – das ist und bleibt das wichtigste Ziel meiner Politik. Wir sind auf einem guten Weg: Nie gab es in den letzten zwanzig Jahren so wenige Arbeitslose wie heute. Ich werde mich dafür einsetzen, dass dieser Trend anhält.

    weiter

  • Hier zuhause - gern!

    Grüne Wiesen, weiter Blick und immer etwas Wind um die Nase – das ist für mich Heimat. Ich möchte, dass die Menschen gern hier leben. Dazu gehören gute Freizeitangebote für die ganze Familie, ein lebendiges Dorf- und Vereinsleben und der Erhalt unserer Kulturlandschaft.

    weiter

  • Politik für die Menschen

    Ob im Landtag in Hannover oder bei Terminen und Gesprächen im Wahlkreis:
    Die Themen wirtschaftliche Entwicklung, Bildung und Politik für Familien stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit.

    Lesen Sie mehr über meine Ziele.

    weiter

  • Landtag

    Wer an ein Parlament wie den Niedersächsischen Landtag denkt, dem fallen als erstes der große Saal mit den im Halbkreis angeordneten Sitzen ein – und Politiker, die sich hier mehr oder weniger temperamentvolle Rededuelle liefern.

    weiter

Pressemitteilungen

 

Thümler: „Wir stehen ohne Wenn und Aber zu VW“ – CDU-Fraktionsspitze trifft VW-Betriebsräte

Hannover. Zu einem Gespräch in guter Atmosphäre sind gestern die Spitzen von CDU-Landtagsfraktion und VW-Betriebsrat zusammengekommen. „Wir haben uns offen über die aktuellen Herausforderungen bei Volkswagen ausgetauscht“, sagt CDU-Fraktionschef Björn Thümler, der gemeinsam mit seinem Stellvertreter und wirtschaftspolitischen Sprecher Dirk Toepffer an dem Gespräch teilnahm. „Wir sind uns in vielen Punkten einig und haben vereinbart, die Gespräche fortzusetzen.“

 

Im Rahmen des Gesprächs hat sich die CDU dabei klar zu Volkswagen bekannt: „Wir stehen ohne Wenn und Aber hinter der VW-Beteiligung des Landes und dem VW-Gesetz“, betont Thümler, der dies auch gegenüber den teilnehmenden Betriebsratsvorsitzenden der niedersächsischen Standorte deutlich gemacht hat. „Wir sind davon überzeugt, dass die Verantwortlichen kluge Entscheidungen treffen. Die Landesregierung darf sich nicht in operative Entscheidungen einmischen – es stehen zu viele Arbeitsplätze auf dem Spiel“, so Thümler.

 

Nachholbedarf sieht die CDU bei der Kontrolle des Unternehmens: „Stephan Weil und Olaf Lies sind ihrer Aufgabe im Aufsichtsrat nicht gerecht geworden. Ihr Krisenmanagement ist indiskutabel“, kritisiert Thümler das Verhalten der Landesregierung im Zusammenhang mit der VW-Abgasaffäre.

Alle Pressemitteilungen anzeigen