• Region mit Zukunft

    Menschen brauchen Arbeit, von der sie leben können – das ist und bleibt das wichtigste Ziel meiner Politik. Wir sind auf einem guten Weg: Nie gab es in den letzten zwanzig Jahren so wenige Arbeitslose wie heute. Ich werde mich dafür einsetzen, dass dieser Trend anhält.

    weiter

  • Hier zuhause - gern!

    Grüne Wiesen, weiter Blick und immer etwas Wind um die Nase – das ist für mich Heimat. Ich möchte, dass die Menschen gern hier leben. Dazu gehören gute Freizeitangebote für die ganze Familie, ein lebendiges Dorf- und Vereinsleben und der Erhalt unserer Kulturlandschaft.

    weiter

  • Politik für die Menschen

    Ob im Landtag in Hannover oder bei Terminen und Gesprächen im Wahlkreis:
    Die Themen wirtschaftliche Entwicklung, Bildung und Politik für Familien stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit.

    Lesen Sie mehr über meine Ziele.

    weiter

  • Landtag

    Wer an ein Parlament wie den Niedersächsischen Landtag denkt, dem fallen als erstes der große Saal mit den im Halbkreis angeordneten Sitzen ein – und Politiker, die sich hier mehr oder weniger temperamentvolle Rededuelle liefern.

    weiter

Aktuelles

Thümler und Altmaier: Vorausschauende Integrationspolitik

160 Syrer zu Gast im niedersächsischen Landtag – Auftakt zur Gründung eines Netzwerks – CDU im Dialog mit syrischen Flüchtlingen

Syrer im Landtag

Der Plenarsaal im niedersächsischen Landtag war am vergangenen Sonnabend bis auf den letzten Platz gefüllt. 160 Syrerinnen und Syrer, darunter fünf aus der Wesermarsch mit zwei Begleitern vom Integrationszentrum Brake, waren der Einladung des Flüchtlingskoordinators der Bundesregierung, Peter Altmaier, und dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Björn Thümler gefolgt.
Im Rahmen der Veranstaltung „Syrer in Deutschland“ sprachen sie über ihre Anliegen und Sorgen. Peter Altmaier erklärt dazu: „Wir wollen vermeiden, dass syrische Menschen in Deutschland Jahre des Wartens auf eine Rückkehr verlieren. Und wir wollen vermeiden, dass sich in der Bevölkerung Ressentiments gegenüber Flüchtlingen verstärken, wenn diese nicht in Gesellschaft und Arbeitsmarkt integriert sind. Wir wollen eine vorausschauende Integrationspolitik leben. Die Grundlagen hierfür sind Sprache, Bildung und Beruf.“  Und Björn Thümler ergänzte: „Alle, die in Deutschland eine Bleibeperspektive erhalten, müssen wir auf ihrem Weg in unsere Gesellschaft begleiten. Aber auch jene, die unser Land freiwillig wieder verlassen, wenn in ihrer Heimat wieder Frieden und Sicherheit herrschen, sind Mitbürger, die unsere besondere Zuwendung verdienen.“ 
Die zugewanderte Bevölkerung dürfe nicht außen vor bleiben, wenn es um die Gestaltung der Gesellschaft gehe. „Mitsprache und gesellschaftliche Mitverantwortung sind aber der Kitt, der uns zusammenhält. Wir wollen nicht über, sondern mit Menschen sprechen und vor allem gemeinsam die Zukunft gestalten“, so Altmaier.
Den Dialog von Anfang an zu fördern, war ein Zweck der Veranstaltung. Von diesem Dialog profitieren sowohl die Flüchtlinge als auch die Politik, die aus erster Hand erfahre, welche Nöte und Ängste nach Deutschland gekommene Menschen hätten. „Nur so können wir erkennen, wo Verbesserungen der Lebenssituationen möglich sind“, befand Björn Thümler bei der Veranstaltung in Hannover.

Alle News anzeigen